PowerPoint-Icon

Microsoft PowerPoint: Folienübergänge

Wenn Sie Ihre Folien im Vorführmodus präsentieren, können Sie ähnlich wie bei einer Dia-Projektion mit Überblendungs-Effekten arbeiten und so einen fließenden Übergang von einer Folie zur nächsten erreichen. PowerPoint bietet eine Vielzahl von Folienübergangseffekten an, die Sie einer oder mehreren Folien zuweisen können:

PowerPoint, Folienübergange

Sie können für die aktuelle, mehrere ausgewählte oder für alle Folien den gewünschten Übergangeffekt aus der Liste auswählen und erhalten direkt eine Vorschau. Auch die Übergangsgeschwindigkeit des Folienwechsels lässt sich grob justieren und auf Wunsch kann auch ein Sound verwendet werden. In einer Auswahlliste können verschiedene mitgelieferte Klänge selektiert werden oder auch eigenes Klangmaterial in Form von WAV-Dateien eingebunden werden.

Des weiteren kann festgelegt werden, ob der Folienwechsel im Vorführmodus per Mausklick erfolgen soll, oder automatisch. Hier können Sie für jede Folie individuelle Einblendezeiten definieren und somit auch voll-automatische Präsentationen, z.B. auf einem Informations-PC auf einer Messe, realisieren. Falls Sie letzteres planen, muss für Ihre Präsentation noch der sogenannte Kiosk-Modus eingerichtet werden.
Um die Bildschirmpräsentation nur für die aktuelle Folie zu starten, klicken Sie auf das entsprechende Symbol am unteren rechten Rand des Aufgabenbereichs oder verwenden die Tastenkombination <UMSCHALT>+<F5>.

Tipp: Folienübergangseffekte können sehr reizvoll sein und geschickt eingesetzt die Kernaussagen Ihrer Präsentation unterstreichen. Es empfiehlt sich daher, nicht auf allen Folien mit diesen Effekten zu arbeiten, da sonst sehr schnell Ermüdungserscheinungen im Publikum auftreten werden... Und nicht vergessen: Die schönsten Folienübergangseffekte bleiben wirkungslos, wenn der Inhalt der Präsentation nicht klar umrissen ist.

Wir bieten PowerPoint-Schulungen in Berlin!